Donnerstag, 26. Mai 2016

Puaka Shawlette (Māori for flower)


Eigentlich wollte ich einen zarten Schal stricken. Ein Hauch von Schal, sozusagen. Für kühle Sommertage. Zum Überwerfen an lauen Abenden, zum Aufrüschen für ein Fest.
Als mir bei Ravelry die "Puaka-Shawlette" über den Weg lief, wusste ich sofort, dass ich an diesem Muster nicht vorbei kommen würde. Sie würde mein Begleiter für diesen Sommer werden. 


Alpaka in einem zarten grau-blau, mit einem Hauch von mint wartete in meinem Vorrat. Dann allerdings fiel mir ein Mohairgarn in derselben Farbe in die Hände. 
Und so wurde daraus ein Schal, den ich tragen werde, wenn die nächsten Eisblumen blühen. Auch gut.



Details:
Wolle: 
150g Garnstudio Drops Alpaca, Fb. 7120, 135g Stoff og Stil Mohair Fb. hellaqua, zusammen verstrickt.

Nadeln: 4.0mm

Muster: 
Puaka-Shawlette Francoise Danoy, sowie für den Rand "Off for a walk with Charlotte", beides über Ravelry

Maße: 190 x 36cm.

Mods: 
Da das Gestrickte durch den Mohairbeilauffaden sehr flauschig und füllig geworden ist, habe ich den zarten Rand des Schals ausgelassen und schlicht in 2re2li gestrickt, nachdem ich jede 2 Masche für den Rand verdoppelt hatte.

Die Form des Schals soll eigentlich ein langgezogenes Halbrund bilden, was mit den im Muster angegebenen Zunahmen nicht erreicht wird. Die Oberkante des Schals bildet in der Mitte eine ausgeprägte Spitze. Um den Rand zu entspannen und die Form abzumildern, habe ich die Randmaschen wie folgt gearbeitet:
  • 1. Reihe: 1re, 1U, 2re, dann im Muster stricken, bis zu den letzten drei Maschen, dann 12re, 1U, 1re.
  • 2. Reihe: 1re, 1U fallen lassen, 2re, dann im Muster stricken, bis zu den letzten drei Maschen, dann 2re, 1U fallen lassen, 1re.

Die beiden Reihen für den gesamten Schal wieder holen.

Abgekettet habe ich kleine Mäusezähnchen mit einer Häkelnadel.

Sonntag, 8. Mai 2016

Leseratte.

Von einer, für eine.



Details:
Wolle: Schachenmayr Catania Solids in Graphit, Soft Apricot und Weiß
Nadel: 2.5mm
Muster: Lesezeichen Leseratte von Supergurumi

Dienstag, 19. April 2016

Ein Hauch von Fluff

und dennoch wahnsinnig weich und wärmend.


Handwärmer aus der "Splendid" von Lana Grossa. Ein zartes aufgeflufftes Garn, dass ein so leichtes und dabei so kuscheliges und warmes Strickstück ergibt - ich finde das sieht man dem Faden anfänglich gar nicht wirklich an. Aber es ist auch das erste Mal, dass ich Mohair verstricke.


Für die Kindergröße brauchte ich weniger als 1 Knäuel, ich kann mir gut vorstellen, dass das gesamte Knäuel für größere Hände ausreicht. Das probiere ich auch gleich mal aus. Ich hatte nämlich  zwei Farben von diesem Garn besorgt. Als Andenken für einen besonderen Nachmittag. Und eigentlich wollte ich diese zarte Farbe für mich haben, nun aber nehme ich die Knalligere: Neuerdings verschätzte ich mich nämlich schon ab und an, wenn es um den Geschmack des Tochterkindes geht.

Details:
Wolle: 25g Lana Grossa "Splendid" (72% Mohair, 21% Nylon, 7% Polyester, 167m/25g), Fb. 01 Rosenholz, Verbrauch: 17g.
Nadeln: 3.0mm, 2.75mm
Muster: 45 Maschen aufgenommen (passend für zarte zehnjährige Arme), für 32 Reihen in 2rechts, 1 links mit 3.0mm gestrickt, dann zu 2.75mm gewechselt und bis zur gewünschten Länge gestrickt, dabei einen kurzen Daumen eingestrickt.

Samstag, 16. April 2016

Happypotamus.


Neuerdings haben wir ein Familienmitglied mehr.
Darf ich vorstellen:


Happypotamus.



Pentagons, Hexagons, Heptagons und Ocatgons. Der Stoff aus dem das Happy Hippo gemacht wurde.



Einzige Qual: das Vernähen der Fäden. Nicht so wirklich meins.



Details:
Muster: Happypotamus by Heidi Bear über Ravelry als reich bebilderte Kauf-Häkelanleitung.
Garn: Stoff & Stil Baumwolle 8/4 (170m/50g), verschiedene Reste in blau- und grüntönen von meiner (immer noch in Arbeit befindlichen) Häkeldecke 
Nadel: 2.0mm
Einschätzung: beim nächsten Hippo werde ich ein Garn mit geringerer LL wählen, vielleicht 125m/50g bei gleicher Nadelstärke, denn ich mag die Abstände, die beim Stopfen zwischen den Stäbchen entstehen, nicht wirklich leiden.

Donnerstag, 31. März 2016

Wo ich doch gerade dabei....

...und so schön in Fahrt bin.



Details:
Muster: dieses Mal ohne, ich bin froh, dass der zweite (fast) genau so aussieht wie der erste.
Garn: 50g (130m) Rowan Cashcotton DK, Fb. 900
Nadeln: 3.0mm

Samstag, 19. März 2016

Mostly Warmness

Ich liebe Stulpen. Und nicht nur das. Ich brauche sie auch. 
Diagnose: Fischblut. Und nix hilft da besser als eine wärmende Hülle um die Handgelenke. Über so ungefähr 8 von 12 Monaten im Jahr. Die restlichen geht es meistens auch ohne. Und aus gegebenem Anlass kann Frau eben auch davon nie genug haben.

Stulpen.

Sehen nicht nur gut aus, hat auch eine wichtige Funktion. :o)
Details:
Wolle: Araucania Huasco /Botany Lace, Fb. 1793, mit doppeltem Faden verstrickt und über Wollsachen bezogen
Nadeln: 4.0mm
Muster: Mostly Warmness von Martina Behm
Mods: nur 40 Maschen angeschlagen
Tipp: hier gut erklärt: der Maschenstich für kraus rechts Gestricktes (englisch). Damit man ihn so gut wie nicht sieht.

Montag, 14. März 2016

Schnell noch

ein Eulchen, bevor der Frühling an die Tür klopft.
Oder zwei.


Details:
Wolle: Rest Sockenwolle 75/25 doppelter Faden
Nadeln: 3.5 mm
Muster: Babystulpen in 2re2li angefangen, dann die Rückseite weiterhin im Muster gestrickt, die Vorderseite aber in glatt rechts gearbeitet und dabei die Eule eingestrickt.
Für die Augen kleine Bastelknöpfe.