Sonntag, 27. Dezember 2020

Gnome

Ein etwas anderes Weihnachten. Wer hat nicht ein solches in diesem Jahr verbracht? Um so mehr hatte ich das Bedürfnis die Geschenke ein klein wenig mehr persönlich zu halten.

In diesem Jahr habe ich also einigen Freunden und meiner Familie allen dasselbe geschenkt. Eine kleine Gnomfamilie und ihre Freunde. Sie sollen ein verbindendes Band sein, auch wenn jeder von ihnen an einen anderen Ort gereist ist.

Also Vorhang auf: hier kommt meine kleine Gnomfamilie:

 

Ein Gnom.

Kommt selten allein. Fühlt sich aber so.

Noch ein Gnom.
Macht zwei Gnome. Schon besser.

Es stellt sich heraus, dass sie kleine "Herdentiere" sind. Nur gemeinsam fühlen sie sich wohl.

Hier also der dritte. Der wollte auch nicht allein.

Und sieht auch gar nicht mehr so aus.

Von da an wurden es immer mehr. Und mehr. Und fröhlicher.

 







Und auch wenn sie sich wieder trennen müssen.


Die schöne Zeit tragen sie in ihren Herzen. Bis zum nächsten Wiedersehen.

Und genau so sollten wir es auch handhaben.

 

Details:

Muster: "Small Christmas Gnome" by Tatjana Korobkova über Ravelry

Garn: ausschließlich Reste der Cascade Heathers.

Nadeln: 3.0mm.

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Montag, 21. Dezember 2020

Weihnachtsfreuden

Weihnachten. Eine Zeit zum Innehalten und Danksagen. Für Dinge, die oft so selbstverständlich hin genommen werden, aber es dennoch eigentlich nicht sind. Oder sein sollten. Stulpen. Eine Möglichkeit das auf einem wärmenden Weg zu tun.
Und so habe ich auch in diesem Jahr wieder ein Paar auf den Nadeln. In der Hoffnung den Geschmack der Beschenkten zu treffen und ein wenig Dank und Wärme zurück zu geben.

 

Außerdem sind Stulpen im Winter bei mir einfach Pflicht. Aber sie haben für mich nicht nur eine wärmende Funktion, ich liebe diese kleinen Accessoires. Das nächste Paar wird definitiv meines.
 
 

Details:

Muster: "Embroiderystitch" in Runden.
 
Garn: 50g Drops Alpaca in burned orange.
 
Nadeln: 2.5mm.

Samstag, 21. November 2020

Dohne

Drops Puna in zartem hellgrau und eine Anleitung für ein großes Dreieckstuch. Dazu braucht man nicht wirklich viel Worte zu verlieren. Ein Dreamteam.
 


Details:

Muster: Dohne von Greta Mensen über Ravelry

Nadeln: 4.5mm

Garn: 250g Garnstudio Drops Puna, Fb. 07, hellgrau

Mods: etwas kleiner gestrickt, da weniger Garn als laut Anleitung benötigt wird, aber nach dem blocken hat der Schal eine mehr als ausreichende Schalgröße.
 

PS: Die Puna von Drops habe ich definitiv nicht zum letzten Mal verstrickt. Dieses Garn haut mich regelmäßig um. Mehr folgt also.

Dienstag, 17. November 2020

Lanes

Normalerweise stricke für mich allein. Im stillen Kämmerchen, sozusagen. Mein Tempo, meine Projekte, oft mehrere im Wechsel. Tatsächlich nur das worauf ich gerade Lust habe. Ich mache keine Aufträge, auch keine Versprechen. Das ist Luxus. Eben ein reines Hobby. Das gönne ich mir. Manchmal reißt mich die Gemeinschaft bei Ravelry aber doch mit. 

Gefühlt strickten alle den BramblesHat. Brauchte ich auch. Der OsloHat lässt mich bis heute nicht los. Ich glaube, ich habe kein anderes Muster so oft gestrickt. Und auch der Lanes ist inzwischen zu dritt. Manchen Strömungen kann ich mich nicht entziehen, sie treffen einen Nerv bei mir.

Das mit dem dritten Lanes kommt vom Joji FAll KAL. Den habe ich mir in den letzten Jahren schon angeschaut, wie der Name sagt, er findet immer im Herbst statt.

Dieses Jahr wollte ich auch mitmachen. Ich bin niemand, der aktiv in den Foren postet oder sich an Diskussionen beteiligt, aber so ein bisschen dabei sein, das wäre doch mal ganz schön. Und an einem Projekt festhalten, auch wenn andere tolle Ideen um die Ecke kommen, ist schon manchmal eine Herausforderung der ich mich auch ab und an mal stellen muss.

 

Wie gesagt, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also Garn gesucht und die Anleitung herausgekramt. Es konnte losgehen. Es hat schon was mitreißendes, wenn man neben hundert Anderen am Start steht. Und los legt. Im Laufe der Wochen sieht, wie nicht nur das eigene Projekt wächst, sondern auch mit vielen anderen sich im Strom voranbewegt. Es ist natürlich nicht dasselbe. Analoges Stricken zum Anfassen ist natürlich etwas ganz anderes, digital bleibt doch irgendwie anonym. Aber es ist trotzdem irgendwie nett, wenn man sich bei Youtube einen LivePodcast der Designerin zum Thema anschaut. Strickdesign zum "anfassen" sozusagen. Und weiß, dass man mit vielen anderen doch irgendwie zusammen zu strickt.

Gewonnen habe ich von den ausgeschriebenen Preisen leider nichts - bisher, aber mein ganz persönlicher Gewinn ist eine neue Jacke. In einem Garn, dem ich inzwischen so verfallen bin, es wird wohl noch des Öftern auf meinen Nadeln sein.


Ich kann inzwischen als Resultat aus dem Dauertragetest der Jacke über das Garn folgendes sagen: Kein Pilling, traumhaft weich und flauschig und es wärmt. Und wärmt und wärmt. Die perfekte Strickjacke für kalte Tage ohne dass man das Gefühl hat eine dicke Jacke zu tragen.

Details:

Muster: Lanes by Joji Locatelli 

Garn: 365g Drops Puna hellbeige, Fb. 02

Nadeln: 3.0mm und 4.5mm

Mods: keine Abnahmen am Body, sondern nur Zunahmen gestrickt und damit eine leichte A-Linie erzeugt.

Knöpfe: Holz

Samstag, 3. Oktober 2020

Resteverwertung

Es hat sich herausgestellt, dass das "Madeleine"-Tuch, trotz Knoten-Ärger, in den letzten Monaten das von mir am häufigsten getragene Tuch ist. Es ist leicht, wärmend und dennoch nicht lacig-dünn. Es war perfekt für kühlere Sommertage und auch jetzt im Herbst passt es an den meisten Tagen zum Wetter.

Die Mengenangabe im Muster hatte ich unterboten, ein ganzes Knäuel war noch über. Und das wollte ich nicht liegen lassen, sondern in etwas genau so häufig getragenes umwandeln. Eine ganze Weile spielte ich mit dem Gedanken mir daraus passende Stulpen zu stricken, aber letzten Endes fiel meine Wahl auf eine Mütze.

Und das war eine großartige Entscheidung. Den nun herbstlich kühlen Tagesanfängen begegne ich gut gewärmt und dennoch nicht winterlich bemützt.


Details:

Muster: eigentlich das Muster des "Wild Flower Sweaters", kostenfrei auf der Seite von Stoff&Stil downzuloaden, aber einfach auf eine Mütze umzurechnen.

Nadeln:2.5mm, 3.0mm

Garn: 50g De Rerum Natura, Albertine, Fb. Orgeat

Freitag, 24. Juli 2020

Madeleine

Tücher. Davon kann frau nie genug haben. Finde ich. Und dieses hier ist momentan mein Lieblingsteil. Und in diesem wunderbaren Nichtfarbton absolut zu allem passend.

Wunderbares Garn, leider mit Haken.
 
Ein "ganzjahrestauglicher" Schal in einer wunderbaren Nicht-Farbe.

Ein wenig Lace: etwas verspielt, aber nicht rüschig.



Details:

Muster: Madeleine by Solenn Couix-Loarerüber Ravelry
Garn: 150g Albertine von De Rerum Natura Fb. "Orgeat" (200m/50g)
Nadeln: 4.0mm
Fazit: schnell zu strickender, wunderschöner Schal. Die Wolle verstrickt sich toll, der Schal ist nicht nur etwas für die kühlere Jahreszeit, sondern trägt sich auch an durchwachsenen Sommertagen ganz wunderbar. 

Einziger, aber für mich nicht akzeptabler Wertmutstropfen: 
In jedem  einzelnen Garn-Knäuel hatte ich mindestens einen Knoten. Vielleicht habe ich eine Montagswickelung erwischt, aber bei bei dem Preis geht das für mich gar nicht! Wird wohl daher auch mein einziges Kleidungsstück aus dem Garn bleiben. Sehr schade.