Dienstag, 19. April 2016

Ein Hauch von Fluff

und dennoch wahnsinnig weich und wärmend.


Handwärmer aus der "Splendid" von Lana Grossa. Ein zartes aufgeflufftes Garn, dass ein so leichtes und dabei so kuscheliges und warmes Strickstück ergibt - ich finde das sieht man dem Faden anfänglich gar nicht wirklich an. Aber es ist auch das erste Mal, dass ich Mohair verstricke.


Für die Kindergröße brauchte ich weniger als 1 Knäuel, ich kann mir gut vorstellen, dass das gesamte Knäuel für größere Hände ausreicht. Das probiere ich auch gleich mal aus. Ich hatte nämlich  zwei Farben von diesem Garn besorgt. Als Andenken für einen besonderen Nachmittag. Und eigentlich wollte ich diese zarte Farbe für mich haben, nun aber nehme ich die Knalligere: Neuerdings verschätzte ich mich nämlich schon ab und an, wenn es um den Geschmack des Tochterkindes geht.

Details:
Wolle: 25g Lana Grossa "Splendid" (72% Mohair, 21% Nylon, 7% Polyester, 167m/25g), Fb. 01 Rosenholz, Verbrauch: 17g.
Nadeln: 3.0mm, 2.75mm
Muster: 45 Maschen aufgenommen (passend für zarte zehnjährige Arme), für 32 Reihen in 2rechts, 1 links mit 3.0mm gestrickt, dann zu 2.75mm gewechselt und bis zur gewünschten Länge gestrickt, dabei einen kurzen Daumen eingestrickt.

Samstag, 16. April 2016

Happypotamus.


Neuerdings haben wir ein Familienmitglied mehr.
Darf ich vorstellen:


Happypotamus.



Pentagons, Hexagons, Heptagons und Ocatgons. Der Stoff aus dem das Happy Hippo gemacht wurde.



Einzige Qual: das Vernähen der Fäden. Nicht so wirklich meins.



Details:
Muster: Happypotamus by Heidi Bear über Ravelry als reich bebilderte Kauf-Häkelanleitung.
Garn: Stoff & Stil Baumwolle 8/4 (170m/50g), verschiedene Reste in blau- und grüntönen von meiner (immer noch in Arbeit befindlichen) Häkeldecke 
Nadel: 2.0mm
Einschätzung: beim nächsten Hippo werde ich ein Garn mit geringerer LL wählen, vielleicht 125m/50g bei gleicher Nadelstärke, denn ich mag die Abstände, die beim Stopfen zwischen den Stäbchen entstehen, nicht wirklich leiden.