Mittwoch, 10. Oktober 2018

Forest Eclipse

Anfang September habe ich mich hinreißen lassen und mich zu einem Teststrick für eine Strickjacke angemeldet. Designer von Strickmustern suchen oft Teststricker/innen, die ihre Anleitung vor Veröffentlichung nachstricken und auf Herz und Nieren, resp. Fehler testen. Und ich durfte tatsächlich mitmachen! Aber statt mich zu freuen, bekam ich es plötzlich mit der Angst zu tun. 4 Wochen Zeit. Schaff ich das? 
Klar! Nö? Doch! Vielleicht... 
Was ist, wenn ich keine Lust mehr habe? Lieber was anderes mache? Das Ganze nicht verstehe? Nicht weiterkomme? Na wird schon. Erstmal los legen. Bin ja nicht die Einzige. Ging sich auch gut an. Die Jacke hat eine tolle Konstruktion, wird in einem Stück von oben gestrickt. Aber ganz glatt lief es dann natürlich nicht. Wie befürchtet hatte ich auf halben Wege einen Einbruch. Wollte zwischenzeitlich, als das Durchhaltevermögen und zeitweise auch das Verständnis schwand, schon alles hinschmeißen. Die Jacke musste in Teilen wieder aufgemacht werden, das Zopfmuster wollte partout nicht in meinen Kopf. Aber ich habe durchgehalten, auch dank der netten Mitstrickerinnen, mich weiter durchgekämpft und irgendwann hatte ich sie tatsächlich fertig. Sogar innerhalb der Deadline. Noch schnell waschen und spannen und dann ab damit in den Wald:

Sonne satt, herbstlicher kann Wald nicht.

Auch hinten ein Zopfmusterstreifen als kleiner Hinkucker. 
Eigentlich offen zu tragen, aber die kleine Trachtenschließe,
passt ganz hervorragend zum Zopfmuster dieser Jacke.
Ja, ich bin schon ein kleines bisschen Stolz auf mich. Und die Jacke.
Fazit: Sitzt gut, sieht Klasse aus, die mache ich bestimmt noch mal. 

Details:
Muster: Forest Eclipse in Gr. xs von "ChrisBerlin", Claudia Schütz
Garn: 450g Cascade 220 heathered, Fb. 8012, Doeskin
Nadeln: 3.75mm, 4.0mm

PS: Das Zopfmuster, (eigentlich ein Falsches) ist übrigens super easy. Wirklich. Ich kann es auswendig und frage mich wo mein Problem lag. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen