Gesammelte Werke: Strickjacken

Beim durchschauen meiner Fotos fiel mir auf, dass ich ein paar Jacken, die ich in den letzten zwei Jahren gestrickt habe noch nicht hier eingefügt hatte. Das muss ich doch gleich mal nachholen. Zumal ich als nicht wirklich schnelle Strickerin, die sich allzu oft von neuen Ideen ablenken lässt, immer mächtig stolz bin, wenn ein etwas größeres Projekt dann auch (oft nach langen Pausen endlich) fertig ist.

 

SUZi

 
Suzi ist eigentlich ein Raglan-Pullover von "Along Avec Anna", von oben in einem Stück gestrickt. Ich habe eine Strickjacke daraus gemacht. Von August 2019 bis Oktober 2020 habe ich daran gestrickt. Das war eines meiner Parkplatzprojekte. Warten beim Leichtathletik, warten beim Schwimmen, warten am Flughafen. Mama-Taxi. 
Im letzten Jahr habe ich kaum Zeit wartend auf Parkplätzen verbracht, also habe ich im Herbst den letzten, noch unfertigen Ärmel in einem Rutsch zu Hause fertig gemacht. Ein gutes Gefühl.
 

Die Jacke ist einfach perfekt. Und ich sehr glücklich damit. Viel mehr zu sagen gibt es nicht dazu. Das Muster ist super geschrieben und einfach nachzuarbeiten. Das Garn ist ein Traum. Baby Alpaca Silk von Drops habe ich zusammen mit einem Mohairgarn der HWF verstrickt. 

Details zu Mengen und Farbe, habe ich wie immer bei Ravelry festgehalten.

 

NOViCE CARDiGAN

 
Als ich dieses Muster bei PetiteKnit entdeckt hatte wusste ich sofort, die brauche ich. Sie ist mit ihrer Rundpasse von oben in einem Stück sehr einfach zu stricken und braucht gar keine weitere Schnörkelei. Im Oktober, gleich nachdem ich die Suzi fertig hatte, habe ich die Jacke angefangen.
 
 
Ratzefatz war ich mit der Passe fertig und fing mit dem Rumpf an. Der Novice war eine Spontane Geschichte. Im Sommer hatte ich zwei Garne in einem wunderbaren rauchigen bleu mit aus dem Urlaub nach Hause gebracht, diese Kombi sollte es werden.
Und hätte ich nur ein wenig nachgerechnet, dann wäre ich über die benötigte und die tatsächlich vorhandene Garnmenge gestolpert. Oder besser über die Differenz. Bei 30 cm Körperlänge war dann auch Schluß. Und eine Knopfleiste hatte ich auch noch nicht.

Regia Sockenwolle und Lang Lace.

Aufmachen war mit dem Mohair nicht wirklich eine gute Idee, also habe ich Nachschub besorgt.
Die Jacke trage ich wirklich sehr gern. Und ich werde sie bestimmt auch noch einmal stricken, allerdings werde ich sie dann, wie auch im Muster angegeben komplett aus Mohairgarn stricken und ein wenig kürzer machen. 
 
 
COZY
 
Die Cozy (Cozy Stripes von Heidemarie Kaiser) ist eine schlichte, nahtlos von oben gestrickte Jacke. Eigentlich wird sie zweifarbig gearbeitet, ich hatte aber ausreichend wollweißes Garn, das ich verstricken wollte. Einfarbig erinnert sie mich nun sehr an meine Lanes.
 
 
Die Nord von Drops habe ich dafür benutzt. Gestrickt habe ich die Jacke im Herbst 2019 und habe sie oft seitdem getragen. Mit der Qualität des Garnes bin ich sehr zufrieden, nur würde ich beim nächsten Mal die Anordnung der Knopflöcher meiner Körpergröße anpassen. Sie ist mir so im geschlossenen Zustand irgendwie zu offen, also trage ich sie die meiste Zeit ganz offen.
 


A Summer's Garden

 
Mein Vorhaben war einen 100g Rest Drops Alpaca in einem Himbeerpink zusammen mit einer schönen handgefärbten Sockenwolle von Sheepaints mit dem Namen "Summer Garden" zu verstricken. Beide Garne habe ich schon seit mindestens 10 Jahren in meinem Vorrat. Irgendwann fielen sie mir zusammen in die Hände und geboren war die Idee. Von oben, in einem Stück, Streifen.
Eigentlich bilde ich mir ein mich nicht allzu doof beim ausrechnen von benötigten Garnmengen anzustellen, aber auch bei dieser Jacke war der Wurm drin. Und nicht nur ein bisschen, sondern dieses Mal so richtig. Frag mich mal einer, was ich da gerechnet hatte. Schon nach dem ich die Ärmel abgetrennt hatte, wurde klar, dass ich mir der Menge des Garnes niemals hinkommen werde. Aber ich dachte mir, wenn ich vorhabe aus dem Vorrat zu stricken, dann auch richtig. Also habe ich ein Uraltgarn von Sheepaints Meribam in einem silbrig schimmernden, satten Lilaton ausgegraben. Das passte irgendwie gut in einen Sommergarten. Aber dann stellte ich fest, dass ich von dem Alpaca und der Sockenwolle selbst mit einem dritten Garn nicht genug hatte um den Körper lang genug zu bekommen. Also wieder aufmachen und die lila Streifen breiter stricken. Und damit nicht genug. Ich hatte am Ende zwar noch von dem Lila, aber nicht mehr genug um auch die Knopfleiste daraus zu stricken...
Ich sag ja. Katastrophe!

 
Wieder bin ich in meinen Vorrat eingetaucht und habe zum Glück ein perfekt passendes grün von Drops Alpaca gefunden. Farbe 4!! Die Bündchen sind nun also grün. Nun ist es ein wilder Gartenpotpourri.
 
Eigentlich bin ganz stolz, dass ich das Projekt nicht wieder aufgemacht habe, sondern tatsächlich eine für mich ganz annehmbare Lösung für die Jacke gefunden habe. Und ein "buntes" Teil im Schrank ist völlig ok. Aber es hat mir wieder gezeigt, dass ich lieber einfarbige, ruhiger wirkende Strickjacken trage. Und vor allem dezentere Töne.

Kommentare

Beliebte Posts